Staatlich anerkannte Lehrgänge für
Waffensachkunde, Wiederladen und
Vorderladerschießen

 

Häufige Fragen rund um die Fachkunde zum Wiederladen und Vorderladerschießen.

1. Kann jeder den Fachkundelehrgang besuchen?

A: Nein. Das Mindestalter ist 21 Jahre und eine sog. Unbedenklichkeitsbescheinigung muss vor Lehrgangsantritt vorliegen.

2. Was ist die Unbedenklichkeitsbescheinigung und wie bekomme ich diese?

A: Die Unbedenklichkeitsbescheinigung bestätigt, dass der Antragsteller zuverlässig und persönlich geeignet ist. Vorstrafen oder Minderjährigkeit hemmen die Ausstellung der Bescheinigung.
Zur Beantragung halten die zuständigen Behörden ein Formblatt bereit. In der Regel ist die Waffenbehörde zuständig. Haben Sie noch keine waffenrechtliche Erlaubnis und kennen die zuständige Behörde nicht, fragen Sie im Rathaus im Bürgerbüro nach. Auch jeder Waffenhändler oder Jäger Ihres Wohnortes werden die Behörde nennen können.
Wichtig: Haben Sie sich entschlossen einen Fachkundelehrgang in den nächsten Monaten zu absolvieren, stellen sie umgehend den Antrag zur Unbedenklichkeitsbescheinigung. Die Ausstellung dauert mehrere Wochen und ist ein Jahr gültig. Diese Bescheinigung muss vor Lehrgangsantritt vorliegen. Sonst ist eine Teilnahme am Lehrgang nicht möglich (§ 34 der 1. SprengV). Verzögert sich die Ausstellung, kann der Lehrgang zum späteren Zeitpunkt umgebucht werden.

3. Wo und wann findet der Fachkundelehrgang statt?

A: Der Lehrgang beginnt jeweils um 9 Uhr und findet im Schützenhaus Halsbek bei Westerstede statt. Genaue Anschrift:

Halsbeker-Schützenverein e.V.
Wittenheimstraße 59
26655 Westerstede-Halsbek

4. Ich komme von weiter weg. Wo kann ich übernachten?

A: Das ist kein Problem. Unter der Rubrik Links sind einige Pensionen aufgelistet. Dort melden Sie sich bitte selbst an. Buchen Sie bitte rechtzeitig.

5. Sind auch andere Termine möglich?

A: Die bereits veröffentlichten Termine sind mit der Behörde abgestimmt. Siehe dazu auch Frage 14. Aber prinzipiell sind auch andere Termine planbar.

6. Sind auch andere Lehrgangsorte möglich?

A: Im Prinzip ja. Aber das setzt eine Planung voraus und ich muss das mit der örtlich zuständigen Behörde vereinbaren. Zusätzlich ist ein zugelassener Großkaliberschießstand mit Vorderladerzulassung am Lehrgangsort nötig, sowie ein ausreichender Schulungsraum.

7. Mich interessiert eines der Themen Vorderladerschießen/Wiederladen nicht. Kann man den Lehrgang teilen?

A: Ich habe mich für einen kombiniertes Lehrgangsangebot entschieden, der das Wiederladen von Patronenhülsen und das Vorderladerschießen umfasst. Da der Umfang von Lehrgang und Prüfung bei einer Teilung nicht wesentlich abnehmen würde und es aus meiner Sicht ein Fehler wäre, wenn die spätere Erwerbserlaubnis in Folge nur eine Sorte Pulver zulässt, habe ich den Lehrgangsplan als Kombilehrgang ausgelegt. Ich hatte auch schon Teilnehmer, die vorher an anderen Orten nur einen Teil dieser Lehrgänge absolviert hatten. Diese hatten ihre frühere Entscheidung bedauert und dann dann den anderen Teil nachgeholt.
Da die gesetzliche Grundlage für beide Themen überwiegend gleich ist und auch am gesamten Lehrgangsaufwand - Zeit und Geld - gespart werden kann, ist eine Teilung wirklich nicht zu empfehlen.

8. Lehrgang fällt aus, warum?

A: Es sollte nicht sein, kann aber in Ausnahmefällen passieren. Wenn zum geplanten Termin die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, muss der Lehrgang zum späteren Zeitpunkt stattfinden. Den Teilnehmern wird dann aber rechtzeitig ein Ersatztermin genannt. Wir können den Lehrgang nur mit mindestens 5 Teilnehmern durchführen.

9. Wie aufwendig ist der Lehrgang?

A: Das empfindet jeder anders. Der Lehrplan des Lehrgangsträgers ist in engen Grenzen vorgegeben und unterliegt der Genehmigungspflicht. Das stellt ein Mindestmaß an Lehrinhalten sicher. Um dem Teilnehmer den Umfang mitzuteilen und damit er sich ausreichend vorbereiten kann, bekommt dieser nach der Anmeldung den Lehrplan und Lehrmaterialien zugeschickt.

10. Ich habe mich angemeldet und noch keine Unterlagen bekommen?

A: Ist die Lehrgangsgebühr bezahlt? Der Eingang der Gebühren auf das Konto wird täglich kontrolliert und die Unterlagen bei Geldeingang umgehend verschickt. Sollte vier Wochen vor Lehrgangsbeginn noch nichts angekommen sein, so melden Sie sich bitte umgehend bei mir.

11. Kann man die Unterlagen ohne Lehrgangsbuchung zum kleinen Preis bekommen?

A: Nein, Fair Play bitte. Ich habe sehr viel Geld investiert und den ganzen Lehrgang mühevoll und sorgfältig erstellt, um das auch genehmigt zu bekommen. Das war nicht einfach. Auch die Beantragung um staatliche Anerkennung dieser Fachkundelehrgang kann nicht “so mal eben schnell” per vorgegebenen Antrag gestellt werden.
Daher verlange ich einen angemessenen Preis, der aber knapp und fair kalkuliert ist.
Wer sich einfach über das Wiederladen informieren will, findet eine Reihe von Büchern zum Wiederladen und Vorderladerschießen.

12. Wer darf überhaupt diese Sach- und Fachkundelehrgänge veranstalten und die Prüfung abnehmen

A: Bei den Waffensachkundelehrgängen dürfen die schießsporttreibenden Vereine nur für ihre Mitglieder Lehrgänge veranstalten und Prüfungen abnehmen.
Staatlich anerkannte Lehrgangsträger dürfen das für alle Personengruppen.
Bei den Fachkundelehrgängen nach der 1. SprengV dürfen das ausschließlich nur staatlich anerkannte Lehrgangsträger. Lassen Sie sich dieses Anerkennungsschreiben vorlegen. Es sollte ohnehin dem Zeugnis beiliegen, damit später die für Sie zuständige Behörde auch den Nachweis des Lehrgangsträgers einsehen kann.

13. Kann jeder ohne Vorkenntnisse diesen Fachkundelehrgang bestehen?

A: Offengestanden - Nein. Man muss zwar kein Waffenbesitzer sein, aber gewisse Grundkenntnisse sind erforderlich. Die gelieferten Unterlagen müssen mehr als oberflächlich gelesen werden. Dennoch ist der Fachkundelehrgang im Gegensatz zur Waffensachkunde mehr praxisbezogen, so dass der Lehrgang nicht so theoretisch “trocken” ist.

14. Was muss ich zum Lehrgang mitbringen?

A: Unbedenklichkeitsbescheinigung und gültigen (!) Personalausweis oder Reisepass. Weiterhin Block und Stift und - ganz wichtig, gute Laune. Wer einen Gehörschutz und Schutzbrille hat, darf diese gerne mitbringen.

15. Darf ich meine eigene Waffe mitbringen?

A: Bitte nicht. Das ist zum einen unnötig und ich oder der Schützenverein würde auch keinerlei Haftung für Verlust oder Beschädigung übernehmen, andererseits möchte ich kein Leistungsschießen veranstalten. Es kommt nicht auf irgendwelche Ringergebnisse an. Geeignete Waffen stelle ich zur Verfügung. Jeder Teilnehmer wird nur ein paar Schuss abgeben.

16. Wie läuft der Lehrgang im Groben ab?

A: Zuerst wird der theoretische Teil besprochen. Dann werden Gerätschaften zum Wiederladen und Vorderladerschießen vorgestellt und erklärt. Anschließend wird jeder Teilnehmer ein paar Patronen unter Anleitung fertigen und verschießen, wie auch einen Vorderlader laden und schießen.
Für das leibliche Wohl und in Anbetracht der knappen Zeit werden an beiden Tagen je ein Mittagessen gestellt.

17. Prüfung - muss das sein?

A: Ja leider. es wacht auch ein Behördenvertreter über den ordnungsgemäßen Ablauf der Prüfung und ist auch während der Prüfung immer anwesend (§ 36 der 1. SprengV). Aber die Prüfung besteht i.d.R. aus einem schriftlichen Teil und ist natürlich von jedem zu schaffen.

18. Was mache ich nach dem Lehrgang?

A: Haben Sie das Zeugnis nach bestandener Prüfung in Händen, ist das Wichtigste geschafft. Die Behörden halten ein Formblatt zur Beantragung der eigentlichen Erwerbserlaubnis bereit. Dort muss der Verein Ihre mindestens seit 6 Monaten bestehende Mitgliedschaft und das regelmäßige Schießen mit großkalibrigen Waffen und/oder das Vorderladerschießen bestätigen. Haben Sie einen Jagdschein, so genügt diese Angabe. Zusammen mit der Zeugniskopie reichen Sie die Unterlagen der Behörde ein. Diese wird dann dieses Heftchen ausstellen:

19. Ich habe da noch eine spezielle Frage.

A: Dann scheuen Sie sich nicht, mich zu kontaktieren. Im Kontakt finden Sie die eMailadresse oder rufen Sie an.

info@pulverschein.de

 

 

 

 

 

.

Lehrgang Wiederladen und Vorderlader
Nächster Lehrgang im Frühjahr 2015. Anfragen sind willkommen